Stefan Bauer präsentiert: Turbulent Times

Stefan Bauer

Datum:Fr 19.12.2014

Uhrzeit:20:00

Genre:Event.Advent

TICKETS ONLINE KAUFEN

Eine Kooperation von Stefan Bauer und Altstadtschmiede mit freundlicher Unterstützung von Sonnenblume Naturata

Januar Konzert Tip! Neuzeit : Carmina Variationen!

Die weltweit einzige Band, die die Bearbeitungs-Lizenz des Schott-Verlags erhalten und eine mitreißende, stilübergreifende Trio-Version von Carl Orffs opulentem Meisterwerk geschaffen hat.

Turbulent Times’

Hugo Read – altsax  

Ansgar Striepens – posaune 

Stefan Bauer – vibraphon/marimba

André Nendza – bass 

Yonga Sun - drums 

Infos zu den Musikern siehe unten

Bauer und Striepens haben in der Vergangenheit mehrfach erfolgreich zusammengearbeitet, so zuletzt mit der WDR Big Band (Zeche Zollverein, Kölner Philharmonie). 

Unruhige Zeiten erfordern kooperative Modelle. So kommen erstmalig fünf Musiker zusammen, die jeder aus unterschiedlichen musikalischen Unternehmungen hinlänglich bekannt sind. Jeder von ihnen hatte Gelegenheit, individuelle Improvisations- und Kompositionsstile zu entwickeln, die in zahlreichen  CD-Veröffentlichungen dokumentiert sind. Es werden Grenzen zwischen Komposition und Improvisiation ausgelotet, Spannung entsteht durch die Reibung zwischen geordneter und freier Kommunikation, und durch den Gebrauch ungewöhnlicher Grooves. Turbulent Times – indeed!

Hugo Read – altsax

Jazz und Neue Musik, das ist eine Symbiose, die immer wieder versucht wird, aber oft scheitert. Auch den deutsche Saxophonisten und Komponisten Hugo Read treibt dieses Thema um. Allerdings schafft er es im Gegensatz zu vielen Kollegen Musik zu kreieren,die Jazz-Freunde und Neue-Musik-Fans gleichermaßen anspricht und begeistert. Denn der Künstler, der sich als typischer Vertreter der neuen europäischen Jazz-Generation versteht, hat eine eigenständige Spiel- und Kompositionsweise entwickelt, in der sich neuer Jazz, Elemente der E-Musik , rhythmische Energie, akustische Basis und elektronische Beigaben zu einer eigengeprägten Klangwelt verbinden.

Ab 1972 studierte Read an der Kölner Musikhochschule Querflöte und später klassisches Saxophon. 1982 legte er sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Seitdem ist er international mit Konzerten und Projekten auf dem Gebiet des Jazz und der Neuen Musik tätig. Produktionen mit Kammermusik und als Solist mit Orchestern wie Ensemble Modern, dem New Art Ensemble oder aus seiner langjährigen Zusammenarbeit mit K.H.Stockhausen liegen bei allen namhaften Rundfunkanstalten in Europa vor.
Bei seinen eigenen CD-Veröffentlichungen, z.B. seine neuste CD „Chamber Works“, besticht als erstes der ungewöhnlich wohlklingende Klang seiner Saxophone . Seine elegante Tongebung wirkt auch in extremen Lagen oder bei raschen Passagen nie vulgär, sondern ist immer perfekt intoniert und abgerundet.

Hugo Read ist ein Bläser mit einer ungeheuren Varietät an Artikulations- und Intonationsweisen, mal mit vieldeutiger, von Obertönen und Überblas-Techniken angereicherter Klanggebung, mal scharf und schnell und geradeaus, mal von heiserer Intensität, und dann ist da noch diese süchtig machende Musik ... Thomas Heyn Berliner Tagesblatt/Hans Jürgen Linke Frankfurter Rundschau

Ansgar Striepens – posaune

„Jazz Interrogation“ hieß die erste eigene Band von Posaunist Ansgar Striepens. Nach Zwischenstationen bei Bob Brookmeyers New Art Orchestra und Konzerten mit Musikern wie Kenny Wheeler oder Lee Konitz gründete er das Ansgar Striepens Quintet. Seine musikalische Laufbahn ist geprägt von der Vielfalt der musikalischen Stile, die er oft auf eine ihm eigene Art miteinander verknüpft. Jazz, Barock, Neue Musik oder Pop sind für ihn keine abgeschlossenen Räume, sondern offene, sich gegenseitig befruchtende Systeme. Dies brachte ihn mit Künstlern wie Theo Bleckmann, der Lautten Compagney Berlin, Olaf Schubert oder Tim Bendzko zusammen.

Ansgar Striepens ist Professor für Jazzposaune, Ensemble und Big Band-Leitung an der Folkwang Universität der Künste in Essen und langjähriger künstlerischer Leiter des Jugendjazzorchesters Sachsen-Anhalt. Er beginnt im Jahre 2005 eine enge Zusammenarbeit mit der WDR Big Band als Dirigent und Arrangeur. Seitdem leitete er dort Produktionen mit Götz Alsmann (Jazz-Award für die gemeinsame CD: „Winterwunderwelt“), Klaus Doldinger, Randy Brecker, Benny Golson, Helge Schneider, Jan Delay, Nicholas Payton, Battista Lena, Palle Mikkelborg und vielen anderen Künstlern. Im Februar 2013 wurde der gefragte Musiker, Dirigent, Arrangeur und Pädagoge mit dem WDR Jazzpreis in der Kategorie Komposition ausgezeichnet.

Stefan Bauer – vibraphon/marimba

Stefan Bauer ist als Vibraphon-/Marimbaspieler und als Komponist aktiv in einem weiten Feld zwischen Tradition und Avantgarde. Inspirierende Reisen und Begegnungen mit Dou Dou N’Diaye Rose, Ali Keïta, Rama Mani, Norma Winstone, Kakraba Lobi, Adam Nussbaum, Eje Thelin, Bernard Woma, Kenny Wheeler u.v.a. und längerfristigen Kooperationen mit Christoph Haberer, Matthias Nadolny/Tim Wells/Thomas Alkier, Helge Schneider, Ramesh Shotham, Drori Mondlak/Karolina Strassmayer/John Goldsby, Michael Heupel, Laurent Roy, Bernie Senensky/Jim Vivian/Barry Romberg, WDR Big Band, David Friedman, Bauers Ensemble Voyage und vielen anderen fantastischen Musikern resultieren in einem Kosmos von Eindrücken und Erfahrungen, die sich in seinen bis dato acht CD-Veröffentlichungen unter eigenem Namen niederschlagen (u.a. mit Ch. Mariano, K. Wheeler, Mick Goodrick, Claudio Puntin, Paul McCandless, Tim Hagans, Ugonna Okegwo). Bauer sieht sich als musikalischer Erzähler und bedient sich vor allem als Komponist eines entsprechend vielfältigen Vokabulars, das mit jeder musikalischen Begegnung wächst. Er ist seit Jahrzehnten bei Konzerten u. Festivals von Abidjan – Zürich zu hören und ist Teil der Jazzszene sowohl Deutschlands alsauch in seinem Wohnort Brooklyn, NY. Anfang 2014 erschien die zweite CD von Bauers Ensemble Voyage (mit Chris Bacas - soprano sax, Michal Cohen – voice, Pepe Berns – bass, Roland Schneider – dr) unter dem Titel G E O G R A P H I A auf JazzHausMusik.

André Nendza – bass

Der Bassist und Komponist André Nendza (Studium MuHo Köln) gehört durch seine Arbeit mit eigenen Projekten ("Tria Lingvo", "A.tronic", "Rooms") und als Sideman zu den profiliertesten Musikern der deutschen Musikszene. Zahlreiche Förderpreise, der Gewinn des ECHO JAZZ 2012 in der Rubrik „Bassist national“, über 60 CD-Aufnahmen (davon 13 unter eigenem Namen) sowie Rundfunk- und Zeitungsfeatures verdeutlichen seine Präsenz. Nendza arbeitete u.a. mit Dave Liebman, Kenny Wheeler, Rick Margitza, Dominique Pifarély, Charlie Mariano, Zoltan Lantos, Dave Pike, Paolo Fresu und Ramesh Shotham. Pädagogische Tätigkeit als Leiter des Vorstudium Jazz der OJHS-Köln / Gastdozent u.a. MuHo Frankfurt, Dresden, Arnhem (NL), Bloomington (USA), Jazzschool Edinburgh.

Yonga Sun - drums

Yonga Sun ist ein musikalisches Chamäleon. Er wird bewundert für sein dynamisches und einfallreiches Trommeln!Yonga nutzt das drumset weit ueber seine traditionelle Funktion hinaus, auch und vor allem als Farbinstrument. Er fühlt Musik wie einen wunderbar fliessenden Strom, mal schnell, mal langsam, nie gleichförmig, immer klar. Kommunikation und Interaktion sind Schlüsselelemente in seiner Herangehensweise, für die er die gesamte dynamische Skala seiner Instrumente und einen Stil nutzt, der Einfachheit und Virtuosität miteinander kombiniert.

“Eine echte Geheimwaffe ist Yonga Sun, der Trommeln, kleine Perkussionsinstrumente und sogar seine Stimme für ein magisches Spiel mit Rhythmen benutzt.” - Leeuwaarder Courant, Niederlande

"Eclectic drummer Yonga Sun is equally at home with latin grooves, complex polyrhythms utilizing every square inch of the drumkit, or straight-up in-the-pocket swing."- Lucid Culture NYC, USA

“Die treibende Kraft ist Yonga Sun, ein aussergewoehnliches Talent. Er hält alles am Laufen, hat ein überirdisches dynamisches Repertoire and treibt die Musik auf eindrucksvolle Weise vorwärts.” - Jazznytt, Norwegen

Yonga ist auf der deutschen und der holländischen Szene zuhause, man kann ihn mit so unterschiedlichen Musikern wie Kurt Elling, Ernst Reijseger, Paul von Kemenade, Rob van den Broeck, Markus Stockhausen, Cung Vu und vielen anderen hören.

Stefan Bauer

Zurück

mit freundlicher Unterstützung von

Sparkasse Vest Recklinghausen

studio10 - Tanzen zu Pop, Rock & Worldbeats

studio10-Logo

Die nächsten Termine:

FR 12.01.2018

FR 09.02.2018

JazzInitiative Recklinghausen

Die Jazzinitiative Recklinghausen gibt´s auch bei facebook! www.facebook.com/jazzinire

Repair Café

Der Kontakt zu dem Repair Café mit Norbert Pricken- Ulrich: repair.re@t-online.de

Repair Café gibt es auch bei FACEBOOK.